REZENSION

"Nachbarschaftsgeflüster"

"Wer hat sich noch keine Gedanken über seine Nachbarn gemacht? Was läuft hinter verschlossenen Türen ab? Ist die Nachbarin, die immer so freundlich grüßt, in Wirklichkeit eine Mörderin? Gibt es noch andere Geheimnisse, von denen man nichts weiß, und die doch direkt hinter der Wand nebenan stattfinden?
Diese Anthologie beschäftigt sich auf amüsante Weise mit dem Thema, über das wir alle schon hundertmal nachgedacht haben: Wer sind meine Nachbarn und was tun sie? Die Antwort gibt es auf 96 Seiten! Allein schon das Cover ist originell. Hier gibt es immer wieder auf etwas Neues zu entdecken, und das – zu recht! - einen lustigen Inhalt verspricht. Das Büchlein passt selbst in (meine) kleinste Handtasche und ist ein wunderbarer Zeitvertreib für unterwegs.


Zu den Geschichten:

Doppel-Bett - Regina Schleheck
Jürgen und seine Frau leben mit Absicht getrennt – selbst im eigenen Haus. Bis zu dem Tag, als eine vermeintlich fremde Frau bei ihm auftaucht.
Die Geschichte ist fließend und verheißungsvoll geschrieben, der eigene Puls rast mit, denn man fühlt mit dem Prota mit. Doch leider verrät der Titel viel zu viel …


Latrodectus mactans - Regina Schleheck
Margaretes Mann bringt immer wieder seltsame Kreaturen mit nach Hause, die er von seinem Nachbarn zur Pflege erhält. Eines Tages entkommt dabei eine Schwarze Witwe … Eine total niedliche Geschichte, die mit den Ängsten vieler Frauen spielt. Vermutungen und schlimme Alpträume verschlingen sich zu etwas Neuem, Großen, das wirklich Spaß macht, gelesen zu werden!"

Sandra Rehschuh, fuereuchgelesen.blog, 13.September 2011

zurück