REZENSIONEN

"Mörderisches Leverkusen und Umgebung"

"Sehr lesenswert"
"Toll beschrieben. Nette Kurzstories. Alles authentisch. Fühlte mich in meine Jugend zurückversetzt."
5 von 5 Sternen

Amazon-Rezension, 25. November 2018

 

"Mörderisches Leverkusen - Eine andere Art "Stadtführer"
11 Kurzkrimis aus Leverkusen und Umland, teils ernst, teils mit schwarzem Humor. Verschiedene Protagonisten, verschiedene Epochen. Mal 19. Jahrhundert, mal die Zeit der NS-Herrschaft, mal die Gegenwart.  Und jede Menge Hintergrundinfos zu den Freizeittipps. Man lernt, dank der von Regina Schleheck sehr liebevoll und genau recherchierten Informationen sehr viel über die Nachbarstadt Kölns. Ein Buch, das mir Leverkusen etwas näher gebracht hat. Nur eins vermisse ich als Ortsfremder: Eine Übersichtskarte der Freizeittipps. Das würde bei der Orientierung und evtl. Planung eines Besuchs in Leverkusen helfen ;-)   Aber das Buch ist sehr empfehlenswert. Eine gute Ergänzung zu "Wer mordet schon in Köln", auch aus der Feder von Regina Schleheck."
4 von 5 Sternen

Hawkeye67, Lovelybooks-Rezension, 7. Oktober 2018

 

"Als gebürtiger Kölner, in Opladen Aufgewachsener, ein Jahr in Wiesdorf zur Schule Gegangener, heutiger Bayer-Pensionär, dachte ich doch sehr viel aus dem Leverkusener Umfeld zu kennen. Nun muss ich zugeben, daß diese Broschüre mein Wissen wesentlich erweitert hat und mir die Möglichkeit gibt, viele bisher mir unbekannte Objekte und Gebiete zu besuchen. Auch die jeweiligen "kriminellen" Geschichten sind sowohl interessant als auch humorig erzählt. Auch die historische Recherche ist bemerkenswert. Insgesamt eine sehr wertvolle Lektüre, vorzugsweise natürlich für die Bewohner der Leverkusener Region."
5 von 5 Sternen

Dieter Feuser, Amazon-Rezension, 29. August 2018

 

"Leverkusen und Umgebung - eine Reise wert?"

"Vorweg muss ich sagen, dass ich Krimi-Kurzgeschichten nicht mag und kein Freund von Freizeittipps bin. Wobei ich mir das Buch nur zugelegt habe um zu sehen, wie man beides verbinden kann. In der Erwartung der Vermittlung einer wahrscheinlich etwas seltsamen Stimmung, die möglicherweise vom morbiden Charme der Beschreibung von Tatorten lebt- was in Leverkusen, das ja nur aus Autobahnen, Bayer-Werk und Fußball-Arena besteht, nicht sonderlich schwer fallen dürfte. Um es kurz zu machen, meine Erwartung wurde bitter enttäuscht und ich sollte mal über Vorurteile nachdenken.
Die Krimis sind durchaus unterhaltsame Kurzgeschichten, die die Aufmerksamkeit des Lesers fordern, um den manchmal hintergründigen Humor der Autorin auch nicht zu verpassen. Wie zum Beispiel George und Lucas, die sich den Jedi-Rittern in den Weg stellen, die Thematisierung der heimlichen Rivalitäten zwischen Leverkusen und Opladen, oder das Mädchen, das statt der Schwelle zur Frau die Schwelle zur Gans überschreitet.
Derselbe hintergründige Humor findet sich, wohl dosiert, auch in den Freizeittipps, die eigentlich mehr Hommage und Huldigung an Leverkusen und Umgebung sind.
Von Kurzgeschichte zu Kurzgeschichte hat sich bei mir denn auch mehr und mehr ein gewisser Ehrgeiz entwickelt im Freizeit-Tipp-Teil nachzulesen, ob meine Vorstellung der verschiedenen Örtlichkeiten denn mit den wahren Gegebenheiten übereinstimmt und was sich hinter diesen geheimnisvollen Orten verbirgt.
Und so kann es dem Leser passieren, dass er, auch wenn er Leverkusen für die Stadt der Autobahnen, Bayer-Werke und Fußball-Arena hält, Lust bekommt, sich diesen Teil der Bundesrepublik einmal genauer anzusehen. Auch wenn die Tour nach Leverkusen und ins Bergische Land letztlich ausfallen sollte - ein paar unterhaltsame Stunden bietet das Buch allemal."
4 von 5 Sternen

Linus Blacha, Amazon-Rezension, 07. April 2014

 

"11 Krimis, sehr abwechslungsreich, und spannende Informationen über Leverkusen"
"Regina Schleheck lässt Geschichte lebendig werden mit einem Krimi, der am Ende des zweiten Weltkriegs spielt und der die Gräuel von Krieg und Naziherrschaft lebendig werden lässt. In einem anderen führt die Autorin ins 19. Jahrhundert mit vielen überraschenden Bezügen und Querverweisen auf Persönlichkeiten und Geschehnisse auf Schloss Morsbroich in Leverkusen, in Köln, aber auch auf europäischer Ebene. Und natürlich wird auch ein Mord aufgedeckt und aufgeklärt. Andere der sehr unterschiedlichen, abwechslungsreichen Krimis sind eher amüsant, ein wenig skurril und geben Einblicke in verschiedene Milieus. Im letzten Krimi entdeckt eine als Flüchtling in Leverkusen angekommene junge Frau die Stadt, und sie findet etwas, was sie mit der Autorin eng verbindet. Nur soviel sei verraten: Regina Schleheck verbeugt sich mit ihrem letzten Krimi und den zugehörigen akribisch recherchierten Freizeittipps tief vor ihrer Wahlheimatstadt Leverkusen."
5 von 5 Sternen

Ludger Neumann, Amazon-Rezension, 13. August 2018

 

zurück