REZENSION

"Gelis geile Gegenstände"

"Abgrundtief böse präsentierte sich die Geschichte Regina Schlehecks. Die Leverkusenerin hat schon weit über hundert Kurzgeschichten und einige Erzählungen veröffentlicht. Bei vielen dieser Geschichten wird der Leser aufs Glatteis geführt. Auch diesmal begann ihre Story "Gelis geile Gegenstände" wie eine leicht anzügliche, aber immer vergnügliche Pubertätsgeschichte, die aber in eine finstere Mordgeschichte umschlug, bei der den Zuhörern das Lachen im Halse stecken blieb."

egl, 23. Februar 2011, Aachener Zeitung

Zurück